Verrückte Patienten machen Vieles kaputt

Natürlich sind manche Beschuldigungen von Patienten Falschbeschuldigungen. Verrückte Patienten sind ein echter Nachteil, zT sogar eine erhebliche Gefahr für tatsächliche Arzt-Opfer. Obwohl ich mittlerweile Einiges von Ärzten gewohnt bin, war ich mir nach dem Lesen folgender Email von Frau L vom 4.4.2016 sicher, daß sie verrückt ist. Und so war es dann auch. Zwar gibt es Komplotte gegen Patienten, und dabei haarsträubende Gewalt, (siehe meine eigenen Erfahrungen)  und wenn jemand sowas schildert ist das also allein noch kein Grund, dem Patienten nicht zu Glauben. Und Frau L`s Schilderung ist beängstigend gut (tatsächliche Opfer fragen sich beim Lesen: „Hoffentlich glaubt man mir, wenn Irre so gute Texte scheiben“) . Aber einige Formulierungen, und die Gesamtbetrachtung machten für mich die Sache klar: Frau L ist eine Irre, hier also ihre erste Mail:
behandlungsschilderung1 Ich mailte ihr daraufhin, daß ich ihr kein Wort glaube, und daß wegen Leuten wie ihr die tatsächlichen Arzt-Opfer nicht Ernst genommen werden. Ihre Antwortmail: „Danke für Ihre “Antwort”. Ich habe die Geschichte unzähligen Leuten, Institutionen, auch den Medien erzählt: Es interessiert niemanden. Sie haben keine Vorstellung, was wir durchgemacht und erlebt haben.
Ich fragte Frau L dann per Mail nach Fotos, die ihren von ihr behaupteten angeblichen katastrophalen, quasi dem Tode geweihten Zustand belegen. Daraufhin mailte sie mir:behandlungsschilderung2 Daraufhin bat ich Sie per Mail nochmals, mir Fotos oder Beleg zu schicken, an stelle ihrer langen allgemeinen Texte. Da ohne Antwort googelte ich nach ihrer Telefonnummer. Am Telefon wollte sie sofort ihre Litanie fortsetzen, ich unterbrach sie und fragte nach konkreten Belegen/ Fotos. Sie setzte nur ihre Litanei fort, „man müßte das Alles mal einem Arzt zeigen…“ . Sie habe angeblich einen ganzen Karton voll mit Belegen. Ich forderte Sie dann auf mir bis zum nächsten Tag was zu scannen/zu mailen,  womit sie sich einverstanden erklärte. Natürlich schickte Sie nichts und meine erneute Nachfragemail blieb ohne Antwort.
Frau L, machen Sie aus dieser Welt einen besseren Ort: Lassen Sie sich noch Heute in die geschlossene Psychatrie einweisen! ZT wurde ich wegen Leuten wie Ihnen mißhandelt: Weil Idioten und wirkliche Arzt-Opfer schwer auseinanderzuhalten sind.
(Natürlich hat kein Arzt das Recht, Falschbeschuldiger deswegen zu mißhandeln. Aber es geschieht. Und natürlich wurde ich auch mißhandelt von Leuten denen es egal ist, ob ich lüge oder nicht. Es würde aber zu weit führen, das in diesem Beitrag weiter zu erörtern.)

Vorsätzliche Körperverletzter freuen sich über Irre wie Frau L. Weil Opfer von denen bei Polizei oder Anwalt Gefahr laufen, mit Irren in einen Topf geworfen zu werden. ZT sehr schwer für Unbeteiligte, die auseinanderzuhalten! Besonders die planvoll handelnden und sadistischen ärztlichen Täter haben gute Chancen, daß deren Opfer bei der Polizei für bekloppt gehalten werden, wenn die dort deren perfides Vorgehen schildern. So ging es mir ja z.T auch, bei Polizei und Anwalt, 2010.
Falls Sie Angehörige(r) einer / eines solchen „Verrückten“ sind: Versuchen Sie, derartige Aktivitäten zu unterbinden! Natürlich gibt es neben denen eine Großzahl wirklicher Arzt-Opfer.
Siehe auch „Falschbeschuldigung..“11/2015 und „Verrückte beim Anwalt…“1/2016.

3 Gedanken zu „Verrückte Patienten machen Vieles kaputt

  1. Wieso soll ausgerechnet (auch ohne Belege) die Geschichte dieser Frau nicht stimmen? Ich muß sagen, dass ich, als ich ihre Geschichten laß, auch sofort dachte, dass da ein Verrückter schreibt.
    Es kommt mir so vor, als würden Sie die Arzterlebnisse dieser Frau dazu missbrauchen, um Ihre genauso verrückt klingenden Geschichten glaubhafter machen zu können.
    Denn es kann wohl nicht sein, dass sie absolut jeder Zahnarzt misshandelt und Sie sogar Panik vor Narkosen haben müssen, weil sie glauben, dann umgebracht zu werden und all so ein Mist….
    Es kann ja sein, dass es hier und da sowas gibt. Ich bin wahrlich kein Ärztefan und traue denen auch eine Menge an kriminellen Taten zu, aber so gehäuft, wie Sie hier selbst erlebte Zahnarzttragödien mitteilen, muß ich auch sagen: ich glaube Ihnen kein Wort.
    Ich selbst habe auch mal einen schlechten Zahnarzt erwischt, bin dann zum nächsten und habe dort über den anderen hergezogen, dass die Schwarte kracht. Hat mir keinen Nachteil gebracht. So sehr wie ich offen über Ärzte herziehe, dürfte ich gar nicht mehr leben, wenn die so wären, wie Sie es darstellen.
    Vielleicht sollten Sie nicht diese Frau, sondern sich selbst mal einweisen lassen.

    Antwort am 5.6.: Ich schreibe hier in einigen Tagen eine Antwort-wobei eigentlich schon Alles in den Beiträgen steht… Lesetip für Sie: „Wer veranlaßt die Gewaltserie gegen mich“2/2016
    Antwort am 10.6.:
    Wenn jemand (so wie Frau M.L.) trotz wiederholter Nachfrage jegliche Belege für seine wiederholte Behauptung (er/sie sei todgeweiht) schuldig bleibt, sondern sich stattdessen ab dann niemehr meldet: Dann schlußfolgere ich vor dem Hintergrund der umfangreichen Extremschilderungen der Frau M.L., daß das überwiegend Hirngespinste sind. M.L.`s Schilderungen waren bereits für sich betrachtet typisch für Verrückte. Ich schrieb im Beitrag nicht, woran ich das letztlich erkenne, denn ich will Verrückten keine Hilfestellung für Falschbeschuldigungen geben.

    Zu Ihren übrigen Aussagen:
    -Ich war Früher ein großer „Arztfan“.
    -Und habe keine „Panik vor Narkosen“ – da irren Sie. Habe Angst daß nach meiner nächsten Unterleibs-OP wieder Abfall unters Pflaster geschoben wird, siehe „Unterleib Teil B“ 5/2016 Punkt „6“. Und ich wieder paar Tage nach der OP erneut eingewiesen werde, zB wegen Mißhandlung nach der OP siehe Punkt „7“.
    -Sie schreiben, Ihnen sei Nichts passiert obwohl Sie beim neuen ZA über den Vorgänger „hergezogen“ haben. Überspitzt formuliert: Was Besseres kann doch einem Pfuscher oder Täter nicht passieren, als daß Patienten lediglich beim nächsten Behandler verbal „Dampf ablassen“, statt sich juristisch zur Wehr zu setzen.
    Außerdem können Sie selbst nicht beurteilen ob Sie vom neuen Zahnarzt für Ihre kritschen Worte tatsächlich keine „Quittung“ bekamen (Der ZA Karies nicht vollständig entfernte vorm Füllen. Sinnlos Füllungen oder Kronen erneuerte. Dringend Nötiges „übersah“. Überhöhte Rechnung schrieb, usw.)

    1. Vielleicht haben Sie, werter Herr Steffens, gegebenfalls Ressourcen, um diesen Beitrag zu veröffentlichen, da wir schon länger keinen Diskurs mehr geführt hatten.

      Antwort: ? Wie immer habe ich sofort freigeschaltet, werter Herr ..?.. .

      „Lesetip für Sie: „Wer veranlaßt gegen mich die Gewaltserie?“2/2016“
      Ich wüsste nicht, inwieweit das hier weiterhelfen sollte.

      „Wenn jemand (so wie Frau M.L.) trotz wiederholter Nachfrage jegliche Belege für seine wiederholte Behauptung (er/sie sei todgeweiht) schuldig bleibt, sondern sich stattdessen ab dann niemehr meldet: Dann schlußfolgere ich vor dem Hintergrund der umfangreichen Extremschilderungen der Frau M.L., daß das überwiegend Hirngespinste sind.“
      Es ist natürlich wesentlich besser, wenn jemand strikt an seinem Meinungsbild festhält und glaubt dies mit „Beweisen“ untermauern zu können.

      Antwort: Sie unterschlagen, was ich nach „….Hirngespinste sind“ Oben weiter schrieb: „M.L.`s Schilderungen waren bereits für sich betrachtet typisch für Verrückte. Ich schrieb im Beitrag nicht, woran ich das letztlich erkenne, denn ich will Verrückten keine Hilfestellung für Falschbeschuldigungen geben.“ Und weil ich Das nicht will, ist eine weitere Diskussion hier nicht möglich. (Ergänzung: Ich hatte am Telefon zunächst kurz den Mann[?] der M.L., dessen Reaktion bestätigte meinen Eindruck. Wie auch Art und Inhalt der tel. Äußerungen der M.L. dann)
      Siehe zum Thema auch „Falschbeschuldigung durch Patientin?“11/2015 (nicht direkt betreffs Frau M.L.)

      Es ist doch beachtlich, dass Sie sich stets merklich wehren als „Verrückt“ bezeichnet zu werden,…..
      Antwort: Ja? Tue ich das stets und merklich?

      …..obwohl es niemand getan hat, und dennoch nicht zurückschrecken einen anderen Menschen als selbiges zu bezeichnen.

      Antwort: Falsch. Lesen Sie mehr im Blog, beispielsweise:
      I)Die diesbezüglichen Lügen der ZÄ S im Brief an die ZÄK (ich befände mich angeblich in Psychotherapie und stünde wohl auch unter Psychopharmaka usw.) in „Zahnarztpfusch…“1/2014. Brief der S dort am Ende von „B“.
      II)ZÄ W´s Anruf am 6.1.2010 bei mir mit der Androhung, mich bei HEK usw. als psychisch krank hinzustellen (falls ich mich über W beschweren würde) , in „Das Recht…“3/2015 in der Beitragsmitte direkt vor den Patientenkartei-.jpg`s. Dort auch ausführlicher betreffs „I)“.
      III)Die erwiesene Karteiverfälschung des Hautarztes „HA“: „Vorsicht! Muß zum Neurologen!“in „Kein Witz…“6/2014.
      IV)Und lesen Sie Punkt „i“ in „Wer veranlaßt Gewaltserien gegen Patienten“1/2016: Gewaltserien(auch die gegen mich) haben natürlich (auch) das Ziel den Patienten (der die ganze erlittene Gewalt schildert) dadurch als verrückt usw. erscheinen zu lassen.

      „Außerdem können Sie selbst nicht beurteilen ob Sie vom neuen Zahnarzt für Ihre kritschen Worte tatsächlich keine „Quittung“ bekamen “
      Ebenso wenig wie Sie bei Ihren Behandlungen. Denn Ihnen fehlt der Kenntnisstand über medizinische Notwendigkeit und bedingte Vorgehensweisen mit Risikoeinschätzung, um solche Sachverhalte entsprechend zu beurteilen, wie Sie mehrfach unfreiwillig selbsttätig bestättigt haben.
      Grüße

      Antwort: Das bemängelten Sie doch bereits am 24.September 2015 (in Ihrem Kommentar zum Beitrag „Zahnarztpfusch…“ 1/2014) und ich antworte Ihnen bereits damals:
      „Keine einzige der mir von Ihnen unterstellten „Eigendiagnose und Vermutung“ stammt von mir……………………., übrigens:
      Die Ergebnisse der Gutachten zählen für Sie nicht? (Und die div. Fakten überall in den Beiträgen?) (Mangel- und Behandlungsfehlergutachten betreffs ZÄ K in: „KVZ-Mängelgutachten…“5/2014, Behandlungsfehlergutachten betreffs Kieferchirurg E in: „Beschwerdeverfahren…“1/2014. Offensichtliches Falschgutachten betreffs ZÄ S in: „MDK-Behandlungsfehlergutachten…“4/2015.)“
      Ich grüße Sie ebenfalls

  2. Naja, wie dem auch sei. Spannend ist die Webseite allemal, und ich werde weiterhin Leserin bleiben. Und aus eigener mehrfacher Erfahrung weiß ich ja auch, wie übel man bei Ärzten behandelt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.