Schlagwort-Archive: Bewertungsportale

Warum kann man Jameda nicht bewerten?

Die meisten Firmen sind heutzutage auf Facebook, und viele kann man dort bewerten. Man vergibt 1 – 5 Sterne und kann dazu einen Kommentar schreiben. Angezeigt wird dann die Durchschnittsnote, nach Draufklicken erscheinen die einzelnen Bewertungen. Es sollte selbstverständlich sein, dass die Bewertungsfirma Jameda sich dort bewerten lässt. Warum kann man Jameda nicht bewerten? weiterlesen

Betrug bei anwalt.de Anwaltsbewertung

Opfer von Behandlungsfehlern brauchen oft anwaltliche Hilfe. Ich bezweifle ernsthaft, daß beim Anwalts-Bewertungsportal anwalt.de alles mit rechten Dingen zugeht. Ich ergänze hier meine Argumente und Beispiele, lesen Sie bitte zuvor „Bewertungen bei anwalt.de gelöscht“ 22.Januar 2017. Betrug bei anwalt.de Anwaltsbewertung weiterlesen

Bewertungen auf anwalt.de gelöscht

Nicht wenige Patienten sind gezwungen, sich nach Behandlungsfehlern etc. einen Anwalt zu suchen. Aber fast Niemand hat einen Bekannten, der zufällig einen Fachwalt für Medizin kennt. Viele werden auf anwalt.de suchen, dem wohl bekanntesten Anwalts-Bewertungsportal. Meine Bewertung dort verschwand nach wenigen Wochen wieder: Bewertungen auf anwalt.de gelöscht weiterlesen

Betrug bei Jameda 3: Arzt beschwert sich

Ärzte können sich bei Jameda -Deutschlands größter Patientenverdummung- über negative Bewertungen beschweren, und das ist grundsätzlich auch gut so. Jameda schreibt HIER  (vorletzter Absatz) Zitat: „Die derzeitige Rechtslage sieht eine strenge Prüfpflicht vor, sobald ein Arzt oder Heilberufler eine Bewertung anzweifelt.“ Für die Dauer der Prüfung sind diese Bewertungen offline,  also raus, was lt. Jameda Monate dauern kann. Es kommt noch viel besser, aber der Reihe nach: Betrug bei Jameda 3: Arzt beschwert sich weiterlesen

Betrug bei Jameda Teil 2 Meine Belege

So einfach kann man Jameda-Noten manipulieren! Besonders ausführlich zeige ich Belege für meine Fakes beim Jameda-Profil der Zahnärztin Nr.1 Frau Petra Bressem:
(ACHTUNG Alle Fakes in diesem Beitrag stammen von MIR)
a) Vor meinem ersten Fake hatte Fr.Bressem die Durchschnittsnote „5,4“ mit nur einer Bewertung. Für diese eine „5,4“ erhielt Frau Bressem übrigens das grüne „Jameda-Qualitätssiegel“.
b) Fr.Bressem hatte nach meinem ersten Fake die Durchschnittsnote „3,3“. Betrug bei Jameda Teil 2 Meine Belege weiterlesen

Betrug bei Jameda jetzt nachgewiesen Teil 1

Jamedas Arztbewertungen kann jeder einfach manipulieren. Also einen Arzt benoten bei dem man nie war, oder der Arzt sich selbst. Wie einfach das geht beweise ich im Folgenden. Dafür habe ich Jameda in den vergangenen Wochen zigmal „betrogen“. Jameda hat natürlich (mit einer einzigen Ausnahme!) Nichts gemerkt, Betrug bei Jameda jetzt nachgewiesen Teil 1 weiterlesen

Der König von Jameda Arztbewertungen

Wer ist der „beste“ Zahnarzt Deutschlands? Ich durchsuchte die Jameda-Bewertungen daraufhin. Bei gleichguter Note „siegt“ in meinem Ranking der mit höherer Empfehlungsquote( = wieviele ihn weiterempfehlen) . Ist auch die gleich, siegt der mit mehr Bewertungen.  Wer ist also der ungekrönte König auf Jameda?? Der König von Jameda Arztbewertungen weiterlesen

Jameda Bewertung BGH-Urteil 1.3.2016

Gemäß BGH-Urteil vom 1.März 2016 Artikel auf SpiegelOnline muß Jameda in Zukunft auf Verlangen eines schlechtbewerteten Arztes einen (anonymisierten) Beleg vom Patienten anfordern und an den Arzt weiterleiten, als Beweis daß der Bewerter überhaupt dort Patient war.  Problem 1: Viele Patientenbelege sind so einzigartig, daß der Arzt den Patienten trotz Schwärzungen „ermitteln“ kann.  Jameda Bewertung BGH-Urteil 1.3.2016 weiterlesen

Verboten: Beitrag über „Zahntology“

Sie kennen die Lobpreisungen des Diktators Kim Jong Un in den staatlichen nordkoreanischen Medien, interessant auch der Foto-Schaukasten vor der Botschaft in Berlin-Mitte. Ein Bericht in der „Berliner Zahnärzte Zeitung“ erinnert mich an Beides, und an die Gleichschaltung in einer Sekte wie Scientology. Verboten: Beitrag über „Zahntology“ weiterlesen

Arztbewertungsportale sind für Patienten (fast) sinnlos

1)  Den Portalbetreibern bringen sie Werbeeinnahmen und den dort werbenden Ärzten zusätzliche Patienten. Daß in allen Bewertungsportalen sehr viele Ärzte eine „1“ oder „1,1“ erhalten, und fast der gesamte Rest besser als „2“ (egal welche Fachrichtung und Stadt) ist absurd. Sinnlos sind die Noten auch, weil „Praxisentertainment“, „Wartezeit im Wartezimmer“ oder „Freundlichkeit“ gleichgewichtig zählen wie Behandlungsqualität.  Portale geben m.E. noch nichtmal einen vagen Anhaltspunkt um einen guten Arzt zu finden. Arztbewertungsportale sind für Patienten (fast) sinnlos weiterlesen