Ihr Tod gehört zum Wichtigsten Ihres Lebens

„Wenn man an den Tod denkt ist alles lächerlich“ schrieben schon Viele, da herrscht fast Einigkeit. Spricht jemand jedoch ganz konkret über das eigene „Sterbenmüssen“ gilt er oft dadurch als lächerlich, als negativ, als Verlierer. Obwohl er nur die Tatsache ausspricht. Dieser Widerspruch beruht auf der Verdrängung des Todes in unserer Gesellschaft. Warum belästige ich Sie damit? In Wirklichkeit ist wer sich mit dem Tod auseinandersetzt kein Verlierer sondern ein Gewinner. Die Einsicht der eigenen Endlichkeit ist mit das Wichtigste: Würden Sie den heutigen Abend vorm Fernseher verbringen wenn Sie wüßten daß Sie morgen sterben? Wie würden Sie leben ihren nahen Tod vor Augen? Ganz sicher viel mutiger, freier, womöglich völlig „verrückt“.
(Sie würden sich wundern, sähen sie das Gerangel um Ihre Hinterlassenschaften, außer Sie kennen Das schon aus Ihrem Leben. Wer sich da wie benimmt… Könnten Sie Das bereits jetzt sehen, würden Sie ebenfalls völlig anders leben, weniger aufs Materielle und auf Sicherheit fixiert. Schauen Sie bei Zeiten wer Ihre echten Freunde sind. )

Die richtige Antwort auf den Tod ist Gelassenheit(gegenüber dem Leben) aber nicht Gleichgültigkeit(es sei ja eh „Alles sinnlos“) Und idealerweise zumindest ein klein wenig für das Wohlergehen Anderer kämpfen, einer der Zwecke dieses Blogs(OBEN „Was soll dieser Blog?“) Trauen Sie sich zu etwas „Verrücktheit“ oder „Anderssein“. Jede Sekunde Leben ist kostbar – Ich kenne das Gefühl immernoch gut weil ich über viele Jahre oft träumte ich würde am nächsten Morgen nicht mehr leben. Die Meisten lernen das Gefühl(jede Sekunde ist kostbar) erst in den letzten Tagen, Stunden, Augenblicken kennen. Dann ist diese Einsicht zu spät. Darum belästige ich Sie jetzt damit. Freuen Sie sich darüber daß Sie ein Menschenleben(hoffentlich halbwegs in Gesundheit) in einem überwiegend friedlichen und demokratischen Land leben dürfen. Nebenbei ein gutes Mittel um die Abwehrkräfte Ihres Körpers zu stärken. So kann der zB besser gegen Entzündungen zu kämpfen. Womit wir wieder beim Thema „Zähne“ wären….

Siehe auch: „Welche Beziehung haben Sie zu Ihrem Tod?“ 10/2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.