Gier oder Gesundheit?

Will ein Arzt sich ethisch richtig verhalten,  muß er natürlich seine Gier nach Geld überwinden. Dann wird er keine unnötigen, und keine schnellen schlampigen Eingriffe mehr machen, also weniger Körperverletzungsstraftaten begehen. Das ist jedoch für alle Menschen nicht so einfach, weshalb auch folgender jetzt wieder verbreiteter Gedanke unsinnig ist: „Die Idee von der Vollbeschäftigung sei veraltet, weil Automatisierung und Digitalisierung dazu führen könnten, dass wir alle bald nur noch drei bis vier Stunden am Tag arbeiten müssen.“ Bereits seit Jahrzehnten werden die immer größeren produzierten Warenberge( =Produktivitätssteigerung) mit den ebenfalls entsprechend immer größeren Einkommen einfach wegkonsumiert, aktuelle eher harmlosere Beispiele: Kaffeeautomat (oder Laptop für noch halbe Kinder) für fast tausend Euro etc. Da das Einkommen entsprechend am Monatsende verpulvert ist, wird weiterhin in Vollzeit gearbeitet. Obige Textstelle zitiert den derzeit angesagten „Akzelerationisten“ Armen Avanessian, so in der  Welt am Sonntag 3.1.2016 . Mit Sowas kann man also heutzutage Quote machen…
Ist in Wirklichkeit also nicht so einfach mit der „Überwindung der Gier“. Natürlich bringt der ganze suchtartige Konsum von immer mehr und immer „höherwertigeren“ Waren, Dienstleistungen usw. Nichts. Aber die zahlreichen Gutverdienenden meinen, es erstmal langjährig selbst ausprobieren zu müssen. Bis Sie`s womöglich auch begreifen, leider nicht ohne zwischenzeitige Schäden auch am eigenen Körper und Seele.
Natürlich müssen wir Alle(egal welcher Beruf usw.) immer wieder versuchen von der Gier wegzukommen.
Siehe auch „Gesundheit statt Konsumterror“11/2015 und NEU: Buchbesprechung „Murks im Mund“ Juni/Juli 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.