Beweissicherungsverfahren Zahnarzthaftung: Gutachter

Terminhinweis von Rita: 24.6.2015 Landgericht Karlsruhe, Beweisaufnahme im Vorfeld eines Zahnarzthaftungsprozesses / Fließbandgutachter Prof.Triebig soll dort sein für die Patientin ungünstiges Gutachten erläutern. Die Patientin stellte für diese Beweisaufnahme vor vier(!) Jahren den Antrag. [Aktuelle INFOS Oktober 2015 am Beitragsende] Folgende Schreiben des Triebig haben auch Unterhaltungswert, ebenso wie die Zeitschinderei auch des weiteren Gutachters, geschildert im pdf: beweissicherungsverfahren Im PDF auch zu den medizinischen Fragen dieses Verfahrens.

ZITAT RITA:Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter, Mitdenker und auch Mitbeter,
bereits am 27.02.15 sandte ich eine erste EINLADUNG samt einigen Infos zu einem öffentlichen Gerichtstermin am 8.4.15, 15:30 Uhr, im Landgericht KA mit dem berühmt-berüchtigten Fließbandgutachter Prof. Triebig, Uni Heidelberg.

Wie erwartet war Prof. Triebig an diesem Termin verhindert.

Das Landgericht Karlsruhe bestimmte zunächst Mi 10.06.15, 13 Uhr, doch Prof. Triebig ist auch an diesem Datum nicht abkömmlich laut seiner schriftlichen Mitteilung an das LG KA vom Fr 10.04.15 (Text siehe weiter unten).

DAS LG KA BESTIMMTE NUN ALS NEUEN TERMIN:  Mi 24.06.2015, 13 Uhr.

Alle anderen Infos auf dem Einladungsschreiben bleiben dagegen weiterhin gültig: Landgericht KA, Sitzungssaal 10 EG, Hans-Thoma-Str. 7, Karlsruhe etc. (siehe Anhang[das Oben verlinkte PDF]).

ACHTUNG: Alle folgenden Links funktionieren auch jetzt 1/2017 , aber es klemmt. Geht ein Link bei Ihnen nicht, so kopieren Sie die Linkzeile also die Adresse (n i c h t die Verknüpfung) und fügen Sie als Adresse in einen neu geöffnetes Internetbrowserfenster ein:

(1.) Ein weiteres Mal weise ich hier zusätzlich auf die PETITION gegen (medizinische und psychologische) Falschgutachten hin (22 Seiten), die auf der Website www.dpsb.de/?p=1060 des Deutschen Patientenschutzbunds DPSB e.V. gelesen und per Mausklick unterstützt werden kann.
(2.) Auch bei change.org gibt es aktuell eine PETITION im Sinne der Patienten, die Beweislast bei Behandlungsfehlern dem verursachenden Arzt zuzuordnen – die Journalistin Johanna Darka bietet dazu weitere gesammelte Infos –bitte nach Möglichkeit unterstützen:
https://www.change.org/p/%C3%A4nderung-630h-bgb-patientenrechte-beweislast-bei-behandlungsfehlern-muss-bei-dem-verursachenden-arzt-liegen?utm_source=action_alert&utm_medium=email&utm_campaign=264041&alert_id=HFwVbdsNRp_t%2FVTcIsEkMS3RzdQEJ7ROUyzJIiK8GjeRXA1KpCoVkgm9g8hhvIMeL7Num4wOFLw

Am 01.05.15 hat diese Petition 1515 Unterstützer.
(3.) Ebenso bitte ich um Unterstützung dieser PETITION gegen gefälschte Gutachten:
https://www.openpetition.de/petition/online/gefalschte-gutachten-im-auftrag-der-versicherungen
Diese Petition läuft am 01.05.15 noch weitere 177 Tage. Bisher 51 Unterzeichner, 120.000 werden benötigt.

Weitere Infos z.B. in diesem Artikel:
http://www.spreezeitung.de/15168/mangelnde-justizkontrolle-ist-unser-rechtsstaat-in-gefahr/
(2.) Hier der Wortlaut aus Prof. Triebigs Schreiben an das Landgericht KA vom Fr 10.04.15, per Post, Eingang beim LG KA am Mo 13.04.15:
Sehr geehrte Damen und Herren,
den Termin vom 10.06.2015 kann ich nicht wahrnehmen. Ich habe mich bereits seit längerem verpflichtet, an diesem Tag Untersuchungen in einem Unternehmen durchzuführen. Nach Rücksprache ist es leider nicht möglich, diesen Termin zu verschieben.
Mit freundlichen Grüßen

[Unterschriftshaken]

Für zukünftige Korrespondenz bitte neue Anschrift beachten:
Prof. Dr. med. Dipl.-Chem. G. Triebig
Facharzt für Arbeitsmedizin
Sozialmedizin – Umweltmedizin
[Straße und Ort]“

Auf die Bezeichnung „Zertifizierter Gutachter der DGAUM“ verzichtet Prof. Triebig diesmal.

(1.) Hier der Wortlaut aus Prof. Triebigs Schreiben an das Landgericht KA vom Mo 09.03.15 , per Fax abgeschickt am Di 10.03.15, 9:46 Uhr, aus dem Institut für Arbeits- und Sozialmedizin am Universitätsklinikum Heidelberg, dessen Direktor Prof. Triebig ist:

Sehr geehrte Damen und Herren,
das Schreiben vom 07.01.2015 zum Termin habe ich erst heute vorgelegt bekommen. Es wurde versehentlich zusammen mit einem anderen Vorgang in eine falsche Akte abgelegt.
Ich bitte diesen Fehler zu entschuldigen und mir nachzusehen, dass ich erst heute antworten kann.
Den Termin vom 08.April kann ich bedauerlicherweise nicht wahrnehmen, da ich mich bis zum 10. April auf einem wissenschaftlichen Kongress im Ausland befinde.
Ab dem 15. April stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung.

Meine Anreise wird dann von meinem Wohnort aus erfolgen.

Folgende Anschrift ist ab dem 1. April gültig:
Prof. Dr. med. Dipl.-Chem. G. Triebig
Facharzt für Arbeitsmedizin, Sozialmedizin, Umweltmedizin
Zertifizierter Gutachter der DGAUM“ [= Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V.]

Einige Infos zur DGAUM:
http://www.dgaum.de/dgaum-jahrestagung/
Die Jahrestagung der DGAUM fand soeben statt unter Schirmherrschaft von Bundesarbeitsministerin ANDREA NAHLES.
Interessant sind auch die angegebenen Kooperationen mit Gesellschaften, Verbänden etc.
http://www.dgaum.de/zertifizierte-gutachter/: „Unser Ziel: Gesund arbeiten, gesund leben!“- Klingt doch gut, oder?http://www.dgaum.de/zertifizierte-gutachter/gutachter-plz-6/ Die letzte Adresse ganz unten ist die Institutsadresse von Prof. Triebig.
http://www.dgaum.de/ehrungen-und-preise/
Es mache sich jeder selbst sein Bild!“ Ende Zitat Rita.

AKTUELLE INFOS OKTOBER 2015:
Der Termin 24.6.2015 fand tatsächlich statt, diesmal war Prof. Triebig nicht verhindert etc. Kurzer Bericht über den Termin auf Seite zwei des PDF: 15.09.18. EINLADUNG zum Mi 30.09.15, 16 Uhr, zu Prof. KOPPs ERLÄUTERUNGEN seines Gutachtens vom 21.07.2013 vor dem LG KA, EG Saal 10. 4 Seiten . Ich zitiere Rita aus Seite eins dieses PDF: „Im Jan. 2005 wurde der deutschen Zahnmedizin die Wissenschaftlichkeit aberkannt aufgrund mangelnder Forschungstätigkeit auf dem seit 1973 dringend und mehrmals empfohlenen Gebiet der Zusammenhänge zwischen der Bisslage/Verzahnung mit chronischen Schmerzerkrankungen, chronischen psychischen Erkrankungen und anderen, schweren chronischen Erkrankungen.“ Dazu ist dort auch ein PDF verlinkt, besser darüber jedoch m.E. folgendes PDF, ebenfalls von Rita: WISSENSCHAFTSRAT EMPFEHLUNGEN vom 28.01.05, in Auszügen Inhaltsverzeichnis, Vorbemerkung S. 2 u. 3, S. 53 bis 58. UND 02.07.10 S. 35 chronische Ganzkör

Lesen Sie auch „MDK-Behandlungsfehlergutachten..“4/2015 – ein mich persönlich betreffendes Beispiel für Zeitschinderei: Des Zahngutachters M(MDK Berlin) 

Ein Gedanke zu „Beweissicherungsverfahren Zahnarzthaftung: Gutachter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.